Demokratie-Pokal wandert nach Hoyerswerda

Aktion Limbach-Oberfrohna abgelöst

demokratie-pokal-wandert-nach-hoyerswerda
Foto: Getty Images/iStockphoto/Nanthm

Hoyerswerda. Am 30. September findet in Hoyerswerda das siebte Schwimmen für Demokratie und Toleranz statt. Nach Austragungsorten wie Zwickau, Döbeln, Plauen und zuletzt Limbach-Oberfrohna wurde entschieden, das Schwimmen in diesem Jahr in der Großen Kreisstadt stattfinden zu lassen. Der Wanderpokal des sächsischen Innenministers Markus Ulbig wurde im Beisein von Staatssekretär Michael Wilhelm an Stefan Skora, den Oberbürgermeister von Hoyerswerda, übergeben.

Herrvorragender Austragungsort

Michael Wilhelm begründete die Auswahl so: "Zum einen engagiert sich die Stadt seit Jahren vorbildlich gegen politischen Extremismus. Zum anderen ist Hoywoy eine überaus sportliche Stadt. Derzeit sind hier 6.861 Aktive in 48 Sportvereinen organisiert. Das bedeutet einen Organisationsgrad von rund 21 Prozent."

Stark machen für Demokratie und Toleranz

Innerhalb von sechs Stunden versuchen die Schwimmer, so viele Kilometer wie möglich zurückzulegen. Hierbei ist das Ziel, nicht gegeneinander, sondern miteinander zu schwimmen, um die Bürger dadurch zum Einsatz für die freiheitliche Grundordnung zu ermutigen. Teilnehmen können unerfahrene sowie aktive Schwimmer, auch das Alter spielt keine Rolle.