Der richtige Umgang mit Feuerwerk

Jahreswechsel Diese Knaller sind in Deutschland erlaubt und erhältlich

Silvester ist nicht mehr weit und seit Jahrzehnten ist es beliebter Brauch, das Jahr mit Feuerwerken in Form von Raketen, Leuchtsignalen und anderen pyrotechnischen Erzeugnissen ausklingen zu lassen sowie das neue zu begrüßen. Während Feuerwerksspielwaren und Scherzartikel ganzjährig erhältlich sind, unterliegen Klein- und Silvesterfeuerwerke (Klasse II) Beschränkungen.

Sie werden an Personen über 18 Jahre verkauft. Ab der Gefahrenklasse F3 darf das Feuerwerk nur von ausgebildeten und erfahrenen Feuerwerkern gekauft und gezündet werden. Außerdem sollten Knallkörper und Feuerwerk nur innerhalb von Deutschland im Einzelhandel gekauft werden, denn nur dann entsprechen sie, zusammen mit den Prüfsiegeln, auch dem deutschen Sicherheitsstandard. Die sogenannten Tschechen-Knaller sind billig, laut, extrem gefährlich und zudem illegal. Sie enthalten in der Regel Ammoniumnitrat, das fast die Hälfte der Sprengkraft von TNT hat. Die Zeit von der Zündung bis zur Sprengung ist nicht kalkulierbar. Das Zünden von Feuerwerk (F2) ist nur vom 31. Dezember bis einschließlich 1. Januar erlaubt.

Was die Polizei im letzten Jahr zum Umgang mit Feuerwerk empfohlen hat, könnt ihr hier nachlesen.