• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Der Turm schwebte per Kran ein: Sachsenstadt Brandis bot tolles Spektakel

Denkmäler Gebäude erhielt nach Jahrzehnten ursprüngliches Antlitz zurück

Brandis. 

Brandis. Ein ganzer Turm schwebte am Dienstag in Brandis (Landkreis Leipzig) auf dem Dach des ehemaligen Ratskellers am Markt ein. Damit erhielt das denkmalgeschützte Gebäude nach Jahrzehnten sein ursprüngliches Antlitz zurück.

Das alte Türmchen war in den 70er Jahren wegen Baufälligkeit der Abrissbirne zum Opfer gefallen. Das neue Exemplar wiegt 2,5 Tonnen. Die Stadt Brandis hatte das Türmchen nach Beschluss des Stadtrates und behördlicher Genehmigung bei Dachdecker- und Zimmerleuten in Auftrag gegeben - und nach nur drei Wochen war das gute Stück passgenau fertig.

Schwebetürmchen am Markt

Am Dienstag kam das Türmchen dann an die gleiche Stelle im Dach des ehemaligen Ratskellers, wo jahrhundertelang bereits sein Vorgänger in den Himmel ragte. Die neue Konstruktion hat eine Besonderheit. - "Ende Juni segneten wir zum 900-jährigen Stadtjubiläum eine Kugel befüllt mit aktuellen Plänen, einer Tageszeitung und auch Corona-Utensilien als Zeitkapsel. Dann bauten wir sie oben in den Turm ein", informierte der Brandiser Bürgermeister Arno Jesse (59, SPD).

Ratskeller wäre fast abgerissen worden

Eigentlich war im Jahr 2017 geplant gewesen, den ehemaligen Ratskeller - im 17. Jahrhundert auch als Rathaus genutzt - dem Neubau einer Drogeriekette weichen zu lassen, das ehrwürdige alte Gemäuer sollte abgerissen werden! Damals intervenierte jedoch das Denkmalschutzamt. Die Landesdirektion entschied daraufhin, das Gebäude zu erhalten.

Ist später zudem innen alles saniert, soll im Erdgeschoss eine Bibliothek mit Lesesaal einziehen, während eine Etage darüber ein Saal für rund 160 Personen Platz erhält.