Deutscher Präventionstag: nach zehn Jahren wieder in Sachsen

Prävention Kretschmer eröffnet Veranstaltung in Dresden

deutscher-praeventionstag-nach-zehn-jahren-wieder-in-sachsen
Foto: Tomaz Levstek/Getty Images

Dresden. "Gute Präventionsarbeit leistet einen wichtigen Beitrag für eine starke Demokratie und einen sicheren Staat, in dem wir anständig und respektvoll miteinander umgehen." Mit diesen Worten eröffnete Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer am Montagvormittag den 23. Deutschen Präventionstag in Dresden.

Der Ministerpräsident dankte in diesem Zusammenhang auch dem Landespräventionsrat Sachsen unter dem Vorsitz von Innenminister Roland Wöller für die Arbeit. Zu deren Aufgaben gehört unter anderem die Koordination von Förderprogrammen wie dem Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen".

Ein aktuelles Thema: Gewalt und Radikalität

Kretschmer erinnerte außerdem, dass an der TU Chemnitz noch in diesem Jahr der neue Studiengang Präventionsmanagement angeboten werden soll.

Erstmals nach zehn Jahren wurde der Deutsche Präventionstag wieder in Sachsen ausgerichtet. Noch bis Dienstag gibt es im Internationalen Congress Center Dresden Infostände, Vorträge und Projektspots rund um die Präventionsarbeit. Das Thema in diesem Jahr lautet "Gewalt und Radikalität: Aktuelle Herausforderungen für die Prävention" und erwartet werden rund 2.000 Fachteilnehmer.