• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

DHfK-Handballer feiern ersten Saisonsieg gegen Erlangen

Leipzig. 

Die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig haben ihre sportliche Krise beendet und im fünften Saisonspiel den ersten Sieg gefeiert. Gegen den zuvor verlustpunktfreien HC Erlangen behielt die Mannschaft von Trainer André Haber am Donnerstagabend nach einer überzeugenden Vorstellung mit 32:29 (18:17) die Oberhand. Vor 3186 Zuschauern trafen Patrick Wiesmach, Simon Ernst und Viggo Kristjansson für den SC DHfK jeweils siebenmal. Kreisläufer Maciej Gebala, der vor dem Spiel seinen Vertrag bis zum Jahr 2028 verlängert hatte, erzielte fünf Tore.

"Es tat unfassbar gut, wir hatten harte Wochen, hatten personelle Probleme. Uns fällt ein Stein vom Herzen heute", sagte Nationalspieler Ernst beim TV-Sender Sky und betonte: "Darauf können und müssen wir aufbauen."

Von Verunsicherung war bei den Leipzigern trotz des Rumpelstarts in die Saison keine Spur. Sie fanden sofort ihren Rhythmus in der Offensive, agierten deutlich variabler als zuletzt und nutzten ihre Wurfchancen konsequent. Nach sechseinhalb Minuten führten die Gastgeber mit 6:3. Die Erlanger ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken. Sie gingen das hohe Tempo mit und durch den auffälligen Ex-Leipziger Christoph Steinert mit 15:14 in Front (21. Minute). Haber reagierte und wechselte im Tor Mohamed El-Tayar für den glücklosen Kristian Saeveras ein. Der Ägypter glänzte sofort mit mehreren Paraden und verhalf Leipzig so zur knappen Pausenführung.

Auch im zweiten Durchgang trumpfte El-Tayar stark auf, hielt fast die Hälfte aller Bälle und beflügelte dadurch die gesamte Mannschaft. So setzten sich die wie entfesselt aufspielenden Leipziger mit fünf Treffern in Serie auf 26:19 (40.) ab und hielten ihr hohes Niveau bis in die Schlussphase. Erst in den letzten fünf Minuten gelang dem HCE noch etwas Ergebniskosmetik.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!