• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Drei Sachsen im ADAC GT Masters dabei

MOTORSPORT "Liga der Supersportwagen" startet nächstes Wochenende

Oschersleben. 

Oschersleben. Am kommenden Wochenende wird es für die Fahrer und Fahrerinnen des ADAC GT Masters 2021 ernst. Vom 14. bis 16. Mai startet die "Liga der Supersportwagen" in der Motorsport Arena Oschersleben in ihre neue Saison und wartet sogleich mit einer Besonderheit auf. Die 2007 aus der Taufe gehobene Serie wird in ihrer 15. Saison erstmals als "Internationale Deutsche GT-Meisterschaft" ausgetragen.

Am Start werden nach aktuellen Informationen 31 Autos von sieben verschiedenen Herstellern stehen. Die meisten Boliden sind Audi R8 LMS, nämlich deren zehn. Porsche 911 GT3 R und Lamborghini Huracan GT3 Evo werden je sieben erwartet, dazu vier Mercedes-AMG GT3 Evo sowie ein BMW M6 GT3, ein Honda NSX GT3 Evo und eine Corvette C7 GT3-R . Damit ist das Feld bunt gemischt.

Drei Piloten aus den drei größten Städten Sachsens

Als Novum werden erstmals drei sächsische Fahrer mitmischen, die aus den drei größten Städten Sachsens, den ehemaligen Bezirkshauptstädten, kommen. Für das Team Callaway Competition tritt der 27-jährige Leipziger Marvin Kirchhöfer zusammen mit dem Schweizer Jeffrey Schmidt in der ebenso einzigen Corvette C7 GT3-R an wie der drei Jahre jüngere Dominik Fugel aus Chemnitz für das hauseigene Profi-Car Team Honda gemeinsam mit dem Norweger Marcus Paverud im einzigen Honda NSX GT3 Evo. Hinzu kommt der erst 21-jährige Dresdner Maximilian Paul, der sich für das Radebeuler Team T3 Motorsport einen Lamborghini Huracan GT3 Evo mit dem gar erst 17-Jährigen Hugo Sasse aus Aschersleben teilt. Während Marvin Kirchhöfer und Jeffrey Schmidt schon Rennsiege im ADAC GT Masters verbuchen konnten, geht Maximilian Paul in seine zweite Saison in der deutschen GT-Serie. Der bisherige Tourenwagen-Pilot Dominik Fugel, sein Teamkollege Marcus Paverud und Hugo Sasse betreten hingegen komplettes Neuland.

Zudem kehrt das Plauener Team Yaco Racing des Ex-Rallyepiloten Uwe Geipel mit den beiden österreichischen Fahrern Simon Reicher und Norbert Siedler ins ADAC GT Masters zurück.

Nach Dominik Fugels Aufstieg ist dessen vier Jahre jüngerer Bruder Marcel in der ADAC TCR Germany nun auf sich allein gestellt, gehört aber sehr wohl zum erweiterten Kreis der Favoriten.

Fans außen vor und doch mittendrin

Anders als im Vorjahr, als auf dem Nürburgring, dem Red Bull Ring in Österreich sowie auf dem Sachsenring zumindest eine begrenzte Anzahl an Zuschauern zugelassen waren, wird der Saisonauftakt 2021 in der Motorsport Arena Oschersleben hinter verschlossen Toren stattfinden. Fans müssen aber auch in diesem Jahr nicht auf die GT-Masters-Action verzichten, denn die Rennen werden wieder live und in voller Länge im Free-TV übertragen. Allerdings wechselte das ADAC GT Masters von Sport1 zum RTL-Spartensender NITRO.



Prospekte