Dresden: Mann zeigt Hitlergruß und verletzt sich selbst

Blaulicht Psychiatrisches Gutachten soll Eigengefährdung feststellen

Dresden-Südvorstadt. 

Dresden-Südvorstadt. Am Samstagmorgen rief ein 38-Jähriger vor dem Konsum an der Leubnitzer Straße in Dresden mehrfach "Sieg Heil" und hob dazu den rechten Arm zum "Hitlergruß". Zuvor hatte er sich mit einem Messer selbst verletzt.

Gegenüber eingesetzten Polizeibeamten verhielt sich der Mann aggressiv und unkooperativ. Er kam zunächst in ein Krankenhaus zur Behandlung seiner Verletzung und wird im Anschluss, hinsichtlich der bestehenden Eigengefährdung, psychiatrisch begutachtet. Gegen ihn wird nun wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung ermittelt.