Durchbruchsversuch: PKW will durch Polizeisperre fahren und schrottet Streifenwagen

Blaulicht Mehrere Beamte werden verletzt

Bad Muskau. 

Bad Muskau. Kurz nach 9 Uhr ereignete sich an der deutsch-polnischen Grenze ein Durchbruchsversuch eines PKW.

 

Polizeifahrzeug beschädigt

Der polnische Fahrer eines Audi Q5 raste unter dem Einfluss von Amphetaminen während eines Anhalteversuchs in das Fahrzeug der Beamten. Bei dem Crash wurde der 28-jährige Fahrer leicht verletzt und kam vorerst in Gewahrsam.

 

Mehrere Personen verletzt

Auch die drei Beamten im Polizeifahrzeug erlitten Verletzungen. Ersten Informationen könnte der Audi gestohlen worden sein.

Update der Polizei: 14. Juni, 14.10 Uhr

Ein mutmaßlicher Autodieb ist am Donnerstagvormittag in Bad Muskau gegen einen Streifenwagen gefahren. Die Beamten wollten den Audi Q5 stoppen. Der Fahrer dachte jedoch nicht daran anzuhalten und versuchte die Kontrollstelle am Grenzübergang zu durchbrechen. Er rammte den Polizeiwagen, in welchem sich drei Beamte befanden. Alle erlitten leichte Verletzungen und begaben sich in ärztliche Behandlung. Bei dem Flüchtigen handelte es sich um einen 28-jährigen Polen. Dieser wurde ebenfalls leicht verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik. Neben der ambulanten Behandlung, wurde auch eine Blutentnahme bei dem Beschuldigten vorgenommen. Ein Drogentest hatte zuvor auf die Einnahme von Amphetamin hingewiesen.

Gestohlener Audi

Erste Ermittlungen ergaben, dass der Audi in der Nacht zu Freitag in Soest gestohlen wurde. Der Sachschaden an den beiden Autos und an der Grenzbrücke ist bislang nicht bekannt. Polizisten aus Polen und Deutschland sperrten die Postbrücke von beiden Seiten ab. Auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Muskau kam zum Einsatz. Der Verkehrsunfalldienst übernahm die Ermittlungen zu der Kollision. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Autodiebstahl befassen. Über die weitere Verfahrensweise wird im Laufe des Tages entschieden. 

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion