Elf sächsische Azubis unter den Bundesbesten

Auszeichnung Ehrung für die besten Jungfacharbeiter des Freistaats

Gruppenbild aller Ausgezeichneten aus dem Freistaat. Foto: IHK Leipzig

Leipzig. Von der Holzblasinstrumentenmacherin bis hin zum Fachinformatiker - viele junge Azubis wurden gestern für ihre gute Arbeit ausgezeichnet. 61 Absolventen einer beruflichen Ausbildung erhielten von den Sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) aus den Bezirken Chemnitz, Dresden und Leipzig eine Auszeichnung.

Kirpal: "Ein Grund zum Feiern"

Im Leipziger GRASSI Museum für Angewandte Kunst konnten sich 23 Azubis aus dem IHK-Bezirk Chemnitz, 24 aus dem Bezirk Dresden und 14 aus dem Bereich Leipzig über viele Glückwünsche freuen. Auch Kristian Kirpal, Präsident der IHK zu Leipzig, drückte seine Bewunderung aus: "Die herausragenden Leistungen sind ein Grund zum Feiern, zuallererst natürlich für die Auszubildenden und ihre Familien, ganz besonders aber auch für den Wirtschaftsstandort Sachsen. Denn die Unternehmen brauchen Spitzen-Nachwuchskräfte."

"Garant für anhaltende Wachstumsdynamik"

Auch den Unternehmen dankte er, denn natürlich stehen auch sie hinter dem Erfolg der Azubis. "Das Engagement der Unternehmen ist von alles entscheidender Bedeutung für die Stärke der dualen Berufsausbildung - einem Modell, das mit seiner engen Verzahnung von Theorie und Praxis nicht umsonst weltweit einen ausgezeichneten Ruf genießt und zum Nachahmen anstiftet. Wir müssen hier weiter vorbildhaft vorangehen: Denn der qualifizierte Facharbeiter-Nachwuchs ist Garant für eine weiter anhaltende Wachstumsdynamik und Innovationskraft des Wirtschaftsstandortes."

Die fast perfekten Azubis

Die besten Absolventen aus Sachsen haben mit der Note "sehr gut" abgeschlossen und demnach mindestens 91,6 von 100 möglichen Punkten in den Abschlussprüfungen erreicht. Die sachsenweit besten Ausbildungsabschlüsse erzielten in diesem Jahr der Verkäufer Marcel Gerold von der Netto Marken-Discount AG & Co. KG in Thiendorf (Landkreis Meißen) mit 98,6 Punkten sowie der Einzelhandelskaufmann Thomas Otto von der Deichmann SE in Dresden mit 98,2 Punkten. Sandro Moschkau aus dem IHK-Bezirk Chemnitz erreichte bei seiner Prüfung als Fachinformatiker 96 Punkte.

Elf von ihnen dürfen nach Berlin

Die elf besten Facharbeiter aus Sachsen haben es mit ihren herausragenden Leistungen auch unter die 200 Bundesbesten geschafft, die am 4. Dezember in Berlin vom Deutschen Industrie-und Handelskammertag ausgezeichnet werden.



Bewerten Sie diesen Artikel:4 Bewertungen abgegeben