Enkeltrick-Betrüger suchen die Region heim

Polizei Kriminelle in einem von sechs Fällen erfolgreich

enkeltrick-betrueger-suchen-die-region-heim
Foto: Harry Härtel

Nach Angaben der Polizei kam es am Dienstag zu sechs Vorfällen des sogenannten Enkeltrick im Direktionsbereich Chemnitz. In Freiberg, dem Frauensteiner Ortsteil Dittersbach, im Drehbacher Ortsteil Grießbach, sowie in Lugau und in Oelsnitz wurden die Opfer jeweils über eine unbekannte Telefonnummer kontaktiert.

Hierbei wurden Geldbeträge zwischen 7.000 und 18.000 Euro gefordert. Die Täter gaben sich als Enkel oder nähere Bekannte aus, jedoch wurden fünf von sechs Geschädigten misstrauisch. Eine Geldübergabe fand daher nicht statt.

Angeblicher Gewinn von 50.000 Euro

In Oelsnitz ist dennoch eine 54-Jährige den Forderungen zweier Anrufer nachgekommen. Ersterer versprach ihr einen Gewinn in Höhe von 50.000 Euro und behauptete, dass sich am Folgetag ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma bei ihr melden würde. Als besagter "Mitarbeiter" am Tag darauf anrief, wurde sie aufgefordert, mehrere hundert Euro an Transport- und Notarkosten über Wertkarten zu begleichen.

Die Codes der Karten sollten telefonisch weitergeleitet werden. Der Geldtransport ist nach Übermittlung der Codes wegen eines vermeintlichen Fehlers verschoben worden. Die Polizei hat nun Anzeigen wegen des Verdachts des versuchten Betrugs in fünf Fällen und wegen Betrugs in einem Fall aufgenommen.