Europa kommt in die Klassenzimmer

Bildung EU-Projekttag: Politiker zu Besuch in sächsischen Schulen

Region. 

Region. Zum EU-Projekttag besuchen Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie weitere Staatsminister und Staatssekretäre Schulen in Sachsen. Mit rund 1.000 Jugendlichen diskutieren sie über die Europäische Union, Chancen und Risiken der Europäischen Union, den Brexit und über die bevorstehenden EU-Wahlen.

Projekttag als Gewinn für Schüler und Politiker

Mit dem Projekttag soll das Interesse der Schüler an der EU geweckt und ihr Verständnis gestärkt werden. "Europa muss für unsere Schüler greifbar sein. Über den theoretischen Lernstoff hinaus wird durch Projekte, Schüleraustauschprogramme, Schülerfahrten, Fremdsprachenassistenten und durch Wettbewerbe der europäische Gedanke für die Heranwachsenden lebendig", so Kultusminister Christian Piwarz.

Der Minister betonte zudem: "Der EU-Projekttag ist für Schüler und Politiker gleichermaßen ein Gewinn. Die Schüler stellen Fragen und bekommen direkt Antworten von den Entscheidungsträgern. Wir als Politiker erfahren, wie die Schüler Europa sehen und welches Europa sie sich für ihre Zukunft wünschen." Viele Schulen nutzen den Projekttag und präsentieren den Politikern die EU-Aktivitäten ihrer Schulen.

Der EU-Projekttag geht zurück auf eine Initiative von Bundeskanzlerin Angela Merkel und fand erstmals 2007 während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft statt. Sachsen war von Anfang an dabei und beteiligt sich nun zum zwölften Mal an dieser Aktion.