Exporte: Anstieg um 13 Prozent

Aussenhandel Wirtschaft auf Rekord-Hoch - Außenwirtschaftswoche vom 9. bis 13. April

exporte-anstieg-um-13-prozent
Foto: Rico Hinkel

Die sächsischen Unternehmen haben im Jahr 2017 Waren im Wert von rund 41,4 Milliarden Euro exportiert. Das ist der höchste Wert seit der erstmaligen Erfassung im Jahr 1991. Im Vergleich zu 2016 bedeutet das ein kräftiges Plus von 12,9 Prozent.

Dulig: "Export schafft Potential"

Der Export aus dem Freistaat Sachsen stieg sogar stärker als in allen anderen Bundesländern. Auch im ostdeutschen Vergleich schnitt Sachsen hervorragend ab: Rund 45 Prozent aller Ausfuhren kamen 2017 aus Sachsen. Die drei wichtigsten Ausfuhrländer waren im Jahr 2017 China (Anteil: 14,4 Prozent), die USA (10,1 Prozent) und das Vereinigte Königreich (6,4 Prozent).

Wirtschaftsminister Martin Dulig appelliert an die sächsischen Unternehmen: "Export schafft zusätzliche Marktpotenziale und kann besonders für kleine und mittlere Unternehmen zum Wachstumsmotor werden. Deshalb möchte ich noch mehr Unternehmer in Sachsen ermutigen: Nutzen Sie die Chancen des Exports. Gute Absatzchancen bietet bereits der EU-Binnenmarkt einschließlich der sächsischen Nachbarländer Polen und Tschechien, wohin zusammen knapp zehn Prozent der sächsischen Ausfuhren gehen."

Wirtschaftswoche startet im April

Um die sächsischen Unternehmen zu Export und Internationalisierung zu ermutigen, startet am 9. April zum nunmehr sechsten Mal die Sächsische Außenwirtschaftswoche. Fünf Tage lang können Unternehmen bei einer Vielzahl von Veranstaltungen in Chemnitz, Dresden und Leipzig Informationen zu strategischen und praktischen Fragen des Auslandsgeschäfts sammeln und Erfahrungen austauschen. Das Programm ist unter www.aussenwirtschaftswoche.de verfügbar.