• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Film- und Fernsehlegende Herbert Köfer ist gestorben

Kultur Die Familie, viele Freunde und Künstler trauern um einen Ausnahmekünstler

Noch am 17. Februar dieses Jahrs feierte er seinen 100. Geburtstag. Geboren im Jahr 1921, in dem viele namhafte Persönlichkeiten wie Heinz Quermann, Simone Signoret, Peter Ustinov, Hans Joachim Kuhlenkampf, Joseph Boys, Andrei Sacharow, Nancy Reagan, Yves Montand und Charles Bronson das Licht der Welt erblickten. Nun ist Herbert Köfer im Alter von 100 Jahren verstorben.

Lebenswerke in Film, Fernsehen und Theatern

Der Schauspieler hatte schon vieles gespielt, mal den freundlichen Nachbar, mal eine Witzfigur, mal einen Liebhaber, mal den netten Opa aber auch eine ganz besondere Charakterrolle, die ihm alles abverlangte, meisterte der Ausnahmekünstler. Die Rede ist von dem Film "Nackt unter Wölfen" wo Köfer den SS-Offizier Kluttig spielte, neben anderen Schauspielern wie Armin Müller-Stahl, Gerry Wolf, Erwin Geschoneck, Fred Delmare und Erik S.Klein, um nur einige zu nennen.

In über 300 Filmen spielte er mit. In vielen Theatern des Landes stand er auf großer Bühne, aber er war auch der erste Moderator des DDR-Fernsehens und moderierte damals, 1952, die "Aktuelle Kamera". Zweimal bekam er die goldene Henne. Im Jahre 2020 bekam er die "Henne" für sein Lebenswerk und er war sehr stolz auf diese Preise.

Magische 100 Jahre und dennoch fit und aktiv

Nun hatte er die magische 100 erreicht und war noch fit für mehr. Er selbst sagte noch vor einigen Monaten "Ich lebe gesund, bin sehr aktiv und genau die Bühne und das Publikum halten mich jung. Ich habe keine Angst vor dem Alter". Nun ist er verstorben und hinterlässt eine große Lücke! Seine Art zu spielen, seine Art mit den Menschen umzugehen und seine Bescheidenheit zeichneten ihn aus. Mach's gut lieber Herbert deine historischen TV-Momente werden für immer in den Herzen deiner Fans bleiben.



Prospekte & Magazine