Finanzspritze für Schülerzeitungen

Förderung Kultusministerium unterstützt Neugründungen

finanzspritze-fuer-schuelerzeitungen
Foto: Halfpoint/Getty Images/iStockphoto

Sachsen. Das Kultusministerium Sachsens hat sich auch in diesem Jahr wieder überlegt, neugegründete Schülerzeitungen finanziell zu unterstützen, also eine Art Starthilfe zu liefern. "Insgesamt können sich zehn Zeitungsredaktionen über einen Zuschuss von bis zu 250 Euro freuen", so das Kultusministerium. Sie versprechen Rechnungen beispielsweise für Papier und/oder technische Ausrüstungen wie Foto- oder Diktiergeräte, Hard- und Software zu übernehmen. Auch Online-Ausgaben werden dabei unterstützt.

Kultusminister Christian Piwarz: "Wir wollen die Schüler ermutigen und motivieren, selbst journalistisch tätig zu werden. Wer eine Schülerzeitung herausgibt, lernt dabei, eigene Standpunkte zu entwickeln und zu vertreten. Das ist in unserer Demokratie unerlässlich. Beim aktiven und kreativen Produktionsprozess lernen die Nachwuchsjournalisten unter anderem wie man recherchiert, Interviews führt und kommentiert. Dazu gehört auch, gute Fotos zu machen und der Zeitung ein ansprechendes Layout zu verpassen."

Folgende Schulen erhalten die Starthilfe:

1. Sorbische Oberschule Bautzen

2. Dr.-Georg-Sacke-Schule, Klinik- und Krankenhausschule der Stadt Leipzig

3. Schule am Adler, Oberschule der Stadt Leipzig

4. Fürst-Pückler-Grundschule Bad Muskau

5. Marie-Curie-Gymnasium Dresden

6. Sprachheilschule "Anne Frank" Zwickau

7. Grundschule Rabenstein "Hans v. Carlowitz" Chemnitz

8. Grundschule Medingen "Sonnenblumenschule"

9. Oberschule Radebeul-Mitte

10. Grundschule Hohnstädt, Grimma