Freital: 38-Jähriger soll Lebensgefährtin tödlich verletzt haben

Blaulicht Motiv ist Gegenstand der Ermittlung

Dresden. 

Dresden. Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen 38-jährigen Deutschen wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge.

 

Dem Beschuldigten liegt zur Last, seine 37-jährige Lebensgefährtin zwischen dem 25. Januar und dem 23. Februar in deren Wohnung in Freital erheblich verletzt zu haben, sodass diese hieran verstarb.

 

Der Beschuldigte ist bereits mehrfach wegen Körperverletzungshandlungen vorbestraft.

 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dresden am 24. Februar 2020 Haftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen und den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet. Der Beschuldigte befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

 

Hintergründe und Motive der Tat sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.