Fußball-Talk in Leipzig: Zwischen Fußball-Romantik und Realität

FUSSBALLGESPRÄCH Fußballexperten, Fanvertreter und Journalisten führen konstruktiven Dialog

Leipzig. 

Leipzig. Es hätte keinen besseren Platz als die Büttnerstraße 10 in Leipzig für diese Premiere geben können: 1900 wurde an eben diesem historischen Platz der "Deutsche Fußballbund" (DFB) gegründet - und nun, fast 120 Jahre später, startete die MDR-Plattform "SPORT IM OSTEN" mit einem Fantalk in die neue Saison. Diese stand unter dem Titel "Unser Fußball zwischen Romantik und Realität", und an dieser nahmen insgesamt 18 Fußballexperten, Fans und Sportredakteure teil. Es traf dabei die BSG Romantik auf den FC Realität - und diese tauschten sich zwei Stunden kontrovers über verschiedene Thematiken aus. Heiß her ging es beispielsweise bei den Themen Insolvenz, RasenBallsport Leipzig, Mitgliederrechte und Faninteressen.

 

Team: FC Realität

Chef-Reporter Guido Schäfer moderierte für das Team FC Realität und durfte mit der früheren DFB- und FIFA-Schiedsrichterin Anja Kunick die einzige Dame in der Diskussionrunde begrüßen. Mit dem ehemaligen DDR-Auswahltorwart Perry Bräutigam und U17-Nachwuchstrainer Marco Kurth waren zwei Vertreter von RasenBallsport Leipzig anwesend. Dem Schäfer-Team gehörten weiterhin Mario Kallnik, aktuelle Geschäftsführer des 1. FC Magdeburg, und Oliver Bornemann, ehemaliger Sportdirektor des insolventen FC Rot-Weiß Erfurt, an. Herrmann Winkler, Präsident des "Sächsischen Fußball-Verband" (SFV) war als einziger Funktionär zugegen. Unterstützung erfuhr Schäfer zudem von zwei Journalistenkollegen.

Team: BSG Romantik

Auf der Seite der BSG Romantik führte Tom Scheunemann durch den kontroversen Abend. Mit Lutz Lindemann hatte er einen erfahrenen Experten an seiner Seite. Außerdem Holger Hasse, der als Präsident der jüngst gegründeten BSG Wismut Aue auftrat. Mit einer nostalgischen Neugründung kennt sich auch die BSG Chemie Leipzig von Frank Kühne aus, der in Begleitung von zwei Fanvertretern erschien. Jörg Emmerich hielt als ehemaliger Sportdirektor und Nachwuchstrainer die himmelblaue Fahne noch oben und unterstützte dabei Markus Müller, der als Sprecher vom "Fanszene Chemnitz e.V." der MDR-Einladung gefolgt war.

Sowohl Thomas Sobotzik, Geschäftsführer der Chemnitzer FC Fußball GmbH, als auch CFC-Coach David Bergner ließen die Anfrage unbeantwortet. Heiko Weber, der seit 2015 Trainer beim Regionalligisten ZFC Meuseltwitz ist, komplettierte das Scheunemann-Team. Sowohl Veranstalter als auch Teilnehmer zeigten sich mit dem gewählten Format zufrieden und denken über eine Fortsetzung nach.

 

Den gesamten Talk können Sie hier einsehen: https://www.mdr.de/sport/video-320858_zc-a44cf87d_zs-2013e4cd.html