Gewachsen in Sachsen

Imagekampagne Tag der offenen Baumschule startet am 8. September

gewachsen-in-sachsen
Foto: Thomas Schmotz

Mülsengrund. Der Verein "Die Baumschulen Sachsens" hat eine Imagekampagne über den Landesverband Sachsen im BdB (Bund deutscher Baumschulen) Deutschland e.V. gestartet, die am 8. September mit dem übergreifenden "Tag der offenen Baumschule" in den Schulen Heymer/ Hahn in Mülsengrund in der Nähe von Glauchau beginnt. Ab 10 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, etwas über den kleinen, erfolgreichen Zweig des Gartenbaus zu lernen. "Alle weiteren Baumschulen machen ihre individuellen Veranstaltungen an den gewohnten Wochenenden bis zum 21. Oktober 2018", verrrät Natur-Garten-Beratung Uta Schmidt.

Im Herbst wachsen Hölzer besser

Einen Tag der offenen Tür im Herbst zu machen, scheint seltsam, hat aber seinen berechtigten Grund. Im Herbst hat man früher hauptsächlich Gehölze gepflanzt. Außerdem werden in dieser Jahreszeit in den Baumschulen die Waren geerntet, auf die, je nach Ware, bis zu fünf Jahren gewartet wurde.

"Wir sind die Fachmärkte mit dem praktisch und ausbildungsmäßig erworbenen gärtnerischen Know How", ergänzt Frau Schmidt. "Etwa ein Drittel der sächsischen Baumschulen haben immer schon im Herbst ihre Produkte mit Tagen wie ´Herbstfest, Obsttage, Apfeltag´usw. beworben. Damit wurden im meist ländlichen Raum kleine zum Teil volksfestartige Höhepunkte für die Region gestaltet. Sehr oft gibt es dabei Angebote wie Sortenschau, Obstbestimmung, Essen und Trinken, Zeitvertreib für Kinder.

Einen Überblick, wann die Baumschule in ihrer Region zum Tag der offenen Tür lädt, finden Sie unter www.gewachsen-in-sachsen.de.