Grenztreffen an geschlossener Deutsch-Tschechischer Grenze

Krise Deutsche treffen sich mit Tschechen an neutraler Grenze bei Neuhausen

Region. 

Region. Zahlreiche Menschen aus Deutschland vermissen auch ihre tschechischen Freunde. Daher fand am Samstag gegen 14 Uhr an zehn verschiedenen Punkten in deutschen Grenzregionen Treffen statt. So auch am Göhrener Tor nahe der Rauschentalsperre bei Neuhausen/Erzgebirge. Zirka 40 Deutsche trafen sich mit einigen tschechischen Freunden. Organisiert wurde das Ganze von Lars Helbig. Er ist im Club der tschechisch-deutschen Partnerschaft.

Grenzen können Freundschaften nicht trennen

Lars Helbig sagt: "Wir leben hier im Erzgebirge, sind mit den Tschechen befreundet, teilen uns das Leben, arbeiten dort, führen Freundschaften dort. Wir verstehen nicht warum die Grenze willkürlich geschlossen wurde. Wir sind heute insgesamt um die Grenze Tschechiens versammelt, von der polnisch-tschechischen Grenze über österreichische Grenze, insgesamt 10 Treffpunkte. Wir werden heute hier zirka 20 bis 40 Leute sein. Es gibt neutrale Straßen, Orte wo der Grenzstein von Tschechien und Deutschland auseinander stehen und diesen Bereich nutzen wir um uns zu treffen. Wir hoffen, dass wir das dürfen. Die Freunde aus Tschechien haben das geklärt und es sei erlaubt. Hier ist keine Grenzbarriere aufgestellt, auf der anderen Seite sind tschechische Polizisten, die nicht eingreifen.

Vlandan Renak aus Tschechien: "Ich finde das einfach toll. Wir setzen ein Zeichen dafür, dass wir uns Treffen wollen. Das soziale Netzwerk kann das nicht ersetzen. Es ist alles in Ordnung. Wir haben ihnen etwas zu essen und zu trinken angeboten."