• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Großalarm: Warum heulten am Samstagmorgen in vielen Orten die Sirenen?

Blaulicht Katastrophenschutzübung wurde durchgeführt

Grimma/Borna/Großpösna. 

Grimma/Borna/Großpösna. Am heutigen Samstagmorgen führte der Landkreis Leipzig eine Katastrophenschutzübung durch. Im Rahmen einer sogenannten Alarmierungs- und Marschübung des Landkreises Leipzig kam es insbesondere im Bereich Grimma, Großpösna sowie Borna zu einem erhöhten Blaulichtaufkommen. Am frühen Morgen wurden verschiedene Katschutzzüge alarmiert, die sich auf drei Sammelpunkten einfinden mussten. Ein Sammelpunkt war der Parkplatz des Kommunalen Jobcenters in Grimma, ein weiterer Punkt das Landratsamt in Borna und der dritte auf dem Parkplatz der Magdeborner Halbinsel in der Großpösnaer Hafenstraße. Die zwei gesammelten Verbände in Grimma und Borna bewegten sich dann zum dritten Sammelpunkt nach Großpösna.

Test der Einsatzbereitschaft

Ziel dieser Übung war es die Einsatzbereitschaft zu testen und die Sammelpunkte auf ihre Eignung zu überprüfen. Die Übungsergebnisse sollen dann ausgewertet und optimiert werden. Neben verschiedenen Ortswehren aus den Gemeinden des Landkreises, die eben in Katastrophenschutzzügen aufgeteilt sind waren auch das Grimmaer THW und das DRK involviert.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!