Hier dreht sich alles um's Geld

Ausstellung Dresdner Finanzministerium zeigt Ausstellung zum Thema Währungsgeschichte

hier-dreht-sich-alles-um-s-geld
Foto: Getty Images/iStockphoto/Stefan Ataman  Foto: Getty Images/iStockphoto/Stefan Ataman

Dresden. Ab dem heutigen Donnerstag startet in Dresden eine Ausstellung zur Geschichte des Geldes. Unter dem Titel "Unser Geld - eine Zeitreise" werden im Lichthof des sächsischen Finanzministeriums 70 Jahre der deutschen und europäischen Währungsgeschichte gezeigt.

Von der D-Mark bis zum Euro

Die Zeitreise beginnt im Jahr 1948: Von historischen Münzen aus Ost- und Westdeutschland führt die Ausstellung bis zur heutigen Zeit und dem Euro als gemeinsame, europäische Währung. Nicht nur Informationsstelen, sondern auch Videos geben einen Einblick in prägnante Ereignisse im Laufe der Geschichte. Ein besonderes Highlight: Die Besucher können sogar ihr eigenes Päckchen Geld mitnehmen - auch wenn es nur aussortierte und zerkleinerte Banknoten sind, so gennantes "Schreddergeld".

Zur Eröffnung am Mittwochabend erklärte Finanzminister Matthias Haß die hohe Aktualität einer solchen Ausstellung: "Unser Geld hat in den vergangenen 70 Jahren große Veränderungen erfahren, ist dabei aber immer ein Stabilitätsfaktor geblieben". Initiiert wurde die Schau von der Deutschen Bundesbank. Deren Vorstandsmitglied Johannes Beermann zeigte sich ebenfalls erfreut, dass durch die Ausstellung Meilensteine der Währungsgeschichte sichtbar gemacht werden.

Wann kann man die Ausstellung besuchen?

Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 3. Juli 2018 von montags bis freitags 9:00 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Darüber hinaus wird die Schau am Sonntag, dem 10. Juni, öffentlich zugänglich sein: Im Rahmen des Tages des Offenen Regierungsviertels öffnet das Ministerium von 11:00 bis 17:00 Uhr seine Türen für Besucher.