• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Hier wird für Demokratie und Toleranz geschwommen

Aktion Zeichen für Demokratie und Toleranz in Görlitz

Görlitz. 

Görlitz. Das 8. "Schwimmen für Demokratie und Toleranz" findet am 1. September in Görlitz unter Schirmherrschaft von Staatsminister Roland Wöller statt.

Sechs Stunden für die Demokratie

Innerhalb von sechs Stunden legen dabei möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer so viele Kilometer wie möglich zurück. Geschwommen wird nicht gegeneinander, sondern miteinander. Das "Schwimmen für Demokratie und Toleranz" will dazu ermutigen, sich aktiv für unsere freiheitliche Grundordnung einzusetzen.

Am Donnerstag (16. August) hat der Oberbürgermeister von Hoyerswerda, Stefan Skora, bereits den zur Veranstaltung gehörenden Wanderpokal an den Oberbürgermeister Siegfried Deinege, den Oberbürgermeister der Europastadt Görlitz, übergeben.

Deshalb ist Görlitz der passende Austragungsort:

Staatssekretär Günther Schneider sieht Görlitz als einen hervorragenden Austragungsort: "Zum einen engagiert sich die Stadt schon seit Jahren vorbildlich gegen politischen Extremismus. Zum anderen ist Görlitz eine überaus sportliche Stadt."Deshalb hofft Schneider, dass am 1. September viele Menschen dabei sind, um gemeinsam ein Zeichen für Demokratie und Toleranz zu setzen. "Ob aktiver- oder Gelegenheitsschwimmer, ob Seniorin oder Schulkind - alle sind aufgerufen mit zu schwimmen für die gute Sache."

Bisherige Austragungsorte des "Schwimmens für Demokratie und Toleranz" waren Oschatz und Eilenburg (2010), Zwickau (2011), Plauen (2012), Döbeln (2014), Kamenz und Bischheim (2015), Limbach-Oberfrohna (2016) und Hoyerswerda (2017).



Prospekte