Ideenaufruf für eine gesündere Ernährung

Gesundheit Bis Ende November können Vorschläge eingereicht werden

ideenaufruf-fuer-eine-gesuendere-ernaehrung
Foto: SolisImages/Getty Images/iStockphoto

Bonn. Mit den Vorsätzen ist das so eine Sache. Man möchte etwas ändern, informiert sich ausgiebig, könnte eigentlich direkt starten - und macht es nicht. Irgendeine Hürde, zumeist schlichtweg die Alltagsgewohnheiten, stellt sich in den Weg.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) möchten diese Hürden in Bezug auf eine gesundheitsförderliche Ernährung loswerden. Viele Menschen kennen sich zwar mit den Vorteilen und positiven Auswirkungen einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung aus und möchten ihren Lebensstil dahingehend ändern, wissen jedoch oft nicht, wie sie ihr Vorhaben umsetzen sollen.

Impuls für Veränderung gesucht

Die Aktion "Vom Wissen zum Handeln" ruft Privatpersonen, Vereine, Unternehmen und Bildungseinrichtungen dazu auf, Ideen und Ansätze zum Thema einzureichen. Auch bereits umgesetzte Projekte sind gefragt. Es werden Erfolgsgeschichten gesucht, Tipps zur Auswahl und Zubereitung von entsprechenden Lebensmitteln und Ideen, wie man alte Gewohnheiten loswerden kann- sozusagen als Anreiz für den ersten Schritt.

Online können die Ideen bis zum 30. November eingereicht werden. Dafür reicht ein kurzer Umriss des Vorhabens aus, zum Beispiel als Konzept oder Skizze. Im Mittelpunkt sollte dabei stehen, wie durch die Idee ein Impuls gesetzt werden kann, der dabei hilft, Menschen zur positiven Veränderung ihrer Essgewohnheiten zu bewegen.

Die innovativsten Ideen werden von einer Fachjury ausgewählt. Zur Ehrung geht es dann nach Berlin auf eine Themenreise. Das BMEL und BZfe werden bei der Umsetzung und Bekanntmachung der Projekte beteiligt sein und diese unterstützen.