• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Integrationsministerin Köpping äußert sich zu Überfall auf Flüchtlingsheim

Polizei Mehrere Fensterscheiben eines Wohnheimes wurden eingeschlagen

Dresden-Klotzsche. 

Dresden-Klotzsche. In der Nacht zum 15. Dezember, gegen 02:30 Uhr hatten zunächst Unbekannte mehrere Fensterscheiben eines Wohnheimes eingeschlagen. Das Wohnheim befindet sich an der Karl-Marx-Straße und ist für Minderjährige und unbekleidete Flüchtlinge.

Einsatzkräfte kontrollierten nach der Tat in Höhe der Straße Grüner Weg drei junge Männer, die sich zuvor vor der Polizei verstecken wollten. Die Beamten stellten die Identitäten der drei Deutschen fest, die sich im Alter von 20, 21 und 21 Jahren befinden.

Der Tatverdacht erhärtete sich im Zuge der weiterern Ermittlungen gegen den 20-Jährigen und einen seiner 21-Jährigen Begleiter. So durchsuchten die Ermittler im Tagesverlauf deren Wohnungen und stellten Beweismittel sicher.

Die Ermittlungen hat das Staatsschutzdezernat der Dresdner Polizei übernommen.

 

Update 16. Dezember, 15 Uhr: Dazu die Sächsische Integrationsministerin Petra Köpping: "Wer mit Steinen wehrlose Kinder und Jugendliche angreift, der stellt sich außerhalb unserer Gesellschaft. Wir müssen uns mit allen Mitteln gegen diesen Hass und Verrohung stellen und gemeinsam den gesellschaftlichen Zusammenhalt unserer Gesellschaft stärken." 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!