• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft gastiert in Most

MOTORSPORT WM-Piloten verbauten das Podium

 

Most / CZE . Nachdem es bei der dritten Saisonstation der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) im tschechischen Most schon am gestrigen Samstag aus westsächsischer Sicht einiges zu feiern gab, lieferten die unsrigen Rennfahrer auch heute ein paar Gründe für Jubelorgien.

Da die Superbike-Weltmeisterschaft (WorldSBK) vom 29. bis 31. Juli zum zweiten Mal nach 2021 ein Gastspiel auf der grenznahen Rennstrecke in Nordböhmen geben wird, nutzten einige WM-Piloten das IDM-Rennen zur Vorbereitung auf ihr Kerngeschäft in fünf Wochen. So zum Beispiel in der IDM-Top-Klasse IDM Superbike der Argentinier Leandro Mercado, der für das IDM-Honda-Team Holzhauer Racing Promotion als Ersatz für den nach wie vor verletzten Luca Grünwald antrat, und der Brite Leon Haslam, der im Team Kawasaki Weber Motos Racing den ebenfalls verletzten Belgier Bastien Mackels ersetzte. Leichtes Spiel hatten sie mit den IDM-Jungs aber nicht, denn der als klarer Tabellenleader aus Bayern angereiste Markus Reiterberger fuhr im ersten Rennen von der Pole Position aus zu einem souveränen Sieg. Im zweiten Lauf führte er beim sogenannten Reverse Grid (umgekehrte Startaufstellung der ersten Neun des ersten Rennens) das gleiche Schauspiel auf. Vom demzufolge neunten Startplatz aus brauchte er etwas mehr als sechs Runden, um wieder die Führungsposition einzunehmen und danach erneut allein seine Bahnen zu ziehen.

Im ersten Rennen belegte Florian Alt einen ebenso ungefährdeten zweiten Platz vor Leandro Mercado wie im zweiten Toni Finsterbusch aus Krostitz vor Leon Haslam.

Der Hohenstein-Ernstthaler Klassenneuling Paul Fröde wurde im ersten Lauf 19. und sah im zweiten keine Zielflagge.

 

Ein Mal erster und einmal zweiter IDM-Pilot, aber nicht auf dem Podest

 

Das erste Rennen der Klasse IDM Supersport dominierten, nach dem Trainingsergebnis fast erwartungsgemäß, die WM-Piloten Raffaele de Rosa aus Italien, der Niederländer Glenn van Straalen sowie der Bayer Patrick Hobelsberger. Ohne diese hätte Max Enderlein seine weiße Weste in Sachen Saisonsiege behalten, doch da die WM-Piloten als Gaststarter nicht punktberechtigt waren, konnte sich der Hohenstein-Ernstthaler für Platz vier die vollen Punkte gutschreiben lassen. Dies wurde erst möglich, nachdem er seinen Hauptkonkurrenten um den Titel, den Österreicher Thomas Gradinger, nach rundenlangem Zweikampf in der letzten Runde austrickste.

Auch das zweite Rennen gewann Raffaele de Rosa, diesmal allerdings noch deutlicher per Solofahrt. Auch Glenn van Straalen und Patrick Hobelsberger konnten ihre Plätze vom ersten Lauf wiederholen. Max Enderlein überließ nach einem kleinen Fahrfehler diesmal die volle Punktzahl Thomas Gradinger, führt aber in der Tabelle weiterhin mehr als deutlich.

 

Auch kein Pokal für Marvin Siebdrath

 

Die kleine Supersport-Klasse, die IDM Supersport 300, hatte auch in Most ihr erstes Rennen bereits am Samstag ausgetragen. Bei diesem hatte Marvin Siebdrath aus Wildenfels mit Platz zwei die Tabellenführung übernommen. Am Sonntag führte er in der letzten Runde die wieder mehrköpfige Spitzengruppe an, hatte aber wenige Kurven vor Schluss einen Rutscher und musste sich schließlich mit Platz vier begnügen. Damit wanderte die Gesamtführung wieder zum Österreicher Leo Rammerstorfer, zumal dieser das Rennen gewann.

Der Deutsche Meister der letzten beiden Jahre, der Dresdner Lennox Lehmann, wechselte in diesem Jahr in die 300er-WM, kann aber irgendwie nicht von der IDM lassen. Nachdem er schon beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring wieder mit von der Partie war, ließ er sich natürlich auch im Hinblick auf Ende Juli das IDM-Wochenende in Most nicht entgehen. Am Samstag stand er als Dritter auf dem Podest, am heutigen Sonntag wurde er Fünfter. Nach Platz 13 am Vortag verfehlte der Schwarzenberger Toni Erhard diesmal als 17. die Punkteränge.

Bei den IDM Sidecars belegten der erst 17-jährige Eibauer Lennard Göttlich und sein erfahrener Beifahrer Uwe Neubert aus St. Egidien nach Platz vier am Vortag diesmal den fünften Rang.

In den Rahmenserien gab es am Samstag durch Moritz Jenkner aus Hohenstein-Ernstthal im Pro Superstock Cup, durch Albert Prasse aus Neukirchen/Pleiße im Yamaha R3 bLU cRU Cup DE/NL sowie durch Phil Urlaß aus Hohndorf bei Stollberg im Austrian Junior Cup jeweils dritte westsächsische Plätze zu feiern. Mit eben diesen legten Moritz Jenkner und Phil Urlaß in den ersten beiden Rennen am Sonntagvormittag wieder vor. Gut zwei Stunden konnte Albert Prasse als Sechster leider nicht nachziehen.

Und als nächstes zum alljährlichen IDM-Saisonhighlight nach Schleiz

 

Der nächste IDM-Lauf ist das jährliche IDM-Saisonhighlight auf dem bald 100-jährigen Schleizer Dreieck, welches in diesem Jahr vom 22. bis 24. Juli zur Austragung kommt.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!