Internationaler Tag der Familie: Der Minister zieht Bilanz

Politik Thomas Schmidt zieht positive Bilanz zum LEADER-Prinzip

internationaler-tag-der-familie-der-minister-zieht-bilanz
Foto: Lorado/Getty Images

Am Dienstag, den 15. Mai, findet der "Internationale Tag der Familie" statt. Zu diesem Anlass zieht Sachsens Umwelt- und Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt eine positive Bilanz in Sachen Familienförderung.

Sachsen setzt auf das LEADER-Prinzip

Um speziell die Entwicklung des ländlichen Raumes zu fördern, setzt der Freistaat Sachsen in der Förderperiode 2014-2020 auf das LEADER-Prinzip, einer Initiative der Europäischen Union. Sachsen ist dabei in 30 Regionen eingeteilt. Diese erhalten eine Förderung von 427 Millionen Euro, die die Akteure im ländlichen Raum nutzen können. Ziel ist es, gerade junge Familien im ländlichen Raum zu unterstützen und das Miteinander der Generationen dort weiter zu fördern.

Die Palette der Maßnahmen geht von der Wohn-Förderung junger Familien, über speziell familien- und kinderfreundliche Maßnahmen bis hin zur Unterstützung der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Thomas Schmidt: "Hervorragende Arbeit"

"LEADER in Sachsen ist lebendig und unterstützt das soziale Miteinander auf dem Dorf. Es ist besonders geeignet, flexibel und passgenau auf die Bedürfnisse der regionalen Gemeinschaften im ländlichen Raum zu reagieren", sagte Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt. "Unsere 30 LEADER-Aktionsgruppen und deren Regionalmanager leisten hervorragende Arbeit und sind nahe an den Bürgern und Gemeinden. Mit der Unterstützung von Familien begreifen sie den demografischen Wandel als Chance."

Bisher wurden bereits 485 Vorhaben mit 51 Millionen Euro Zuschuss zur Sanierung oder Umnutzung ländlicher Gebäude bewilligt. Neben dem Wohnen an sich sollen auch die Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel Bildungsinfrastruktur, Vereinsanlagen und Freizeiteinrichtungen, attraktiver gestaltet werden.