Jugend debattiert: Mit Sachkenntnis und Leidenschaft zum Sieg

Wettbewerb Gewinner kommen aus Leipzig und Bischofswerda

jugend-debattiert-mit-sachkenntnis-und-leidenschaft-zum-sieg
Foto: shironosov/Getty Images/iStockphoto

Dresden. Das Landesfinale des Wettbewerbs "Jugend debattiert" hat seine Sieger gekürt. Am gestrigen Donnerstagnachmittag vergab Kultusminister Christian Piwarz die Preise für die besten jungen Debattenführer in Dresden. Hannah Dorset vom Leibniz-Gymnasium Leipzig holte den Preis für Klassenstufe 8/9 mit der Frage "Sollen die Wolfsregionen in Sachsen strikt begrenzt werden".

"Sollen Kandidaten für die Wahl zum Sächsischen Landtag in Vorwahlen bestimmt werden", lautetet die Frage von Hanna Scheudeck vom Goethe-Gymnasium Bischofswerda, die sich für die Klassenstufen 10 bis 13 mit hohem Niveau durchsetzte.

Sprachliche und politische Bildung fördern

Kultusminister Christian Piwarz zeigte sich beeindruckt von den rhetorischen Fähigkeiten und Sachkenntnissen der Schüler: "Sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen intensiv auseinanderzusetzen, fördert nicht nur die sprachliche, sondern insbesondere auch die politische Bildung. Denn sich sachlich mit unterschiedlichen Positionen zu beschäftigen und sich dafür einzusetzen, ist eine wichtige Grundlage für unsere Demokratie." Auch die persönliche Bildung der Jugendlichen werde gefördert, erklärt Piwarz weiter.

Die Regeln jeder Debatte sind klar strukturiert: Pro Debatte vier Schüler, eine Streitfrage, 24 Minuten Dauer. Inhalte und Argumente zum Thema müssen sitzen, denn wer Pro oder Contra vertritt, wird erst kurz vor dem Wettbewerb ausgelost.

Preis: Fünf Tage Rhetorik-Training in Bayern

Insgesamt haben 3.367 Schüler von 97 Schulen, betreut von 91 Lehrer_Innen, in Sachsen teilgenommen. Die Wettbewerbe fanden zuvor bereits auf Schul- und Regionalebene statt. Die beiden Debattensieger und die jeweils Zweitplatzierten vertreten Sachsen beim Bundeswettbewerb von "Jugend debattiert" am 17. Juni in Berlin.

Als Anerkennung für ihre Leistung und zur Vorbereitung auf das Bundesfinale erhalten die Sieger ein fünftägiges professionelles Rhetorik-Training. An dem Seminar auf der Burg Rothenfels am Main nehmen auch die Gewinner der anderen Bundesländer teil.