Langzeit-Arbeitslosigkeit wird stärker bekämpft

Stellenmarkt Arbeitsminister Martin Dulig: "Wir geben niemanden auf"

langzeit-arbeitslosigkeit-wird-staerker-bekaempft
Foto: Thomas Schmotz

Dresden. Das Kabinett in Dresden hat heute die "Richtlinie zur Umsetzung des Landesprogramms zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit - Sozialer Arbeitsmarkt" beschlossen. Langzeitarbeitslose sollen demnach besser Chancen erhalten, sich wieder in die Arbeitswelt einzufügen.

Von der generellen Verbesserung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt profitieren dauerhaft Arbeitslose derzeit nicht, denn sie haben oftmals mit vielschichtigeren Problemen zu kämpfen als kurzfristig Arbeitssuchende. Künftige Angebote sollen daher stärker auf die Lösung individueller Probleme abzielen. Die Begleitung mit intensivem Coaching und die Gabe von Strukturen stehen hierbei im Mittelpunkt.

Sachsens Arbeitsminister Martin Dulig erklärt dazu: "Wir wollen mit unserem Landesprogramm dazu beitragen, dass mehr Langzeitarbeitslose wieder eine Chance bekommen, am Arbeitsleben teilzuhaben. Langzeitarbeitslosigkeit ist oft mit einem Verlust an sozialer Teilhabe verbunden. Berufliche Qualifikationen werden entwertet, außerdem gehen persönliche und soziale Kompetenzen verloren. Das wollen wir nicht hinnehmen. Unsere Botschaft ist: Wir geben niemanden auf."



Bewerten Sie diesen Artikel:3 Bewertungen abgegeben