Leckere Klassiker günstig genießen: Sächsische Kartoffelsuppe für 10 Euro

Typisch säggsch Sechs original sächsische Gerichte, die du unbedingt probieren musst

In unserer Reihe "Das ist säggsch: Leckere Klassiker günstig genießen" geht es weiter mit der Sächsischen Kartoffelsuppe.

Sächsische Kartoffelsuppe für rund acht Euro

Kartoffelsuppe schmeckt nach Heimat. In ganz Deutschland gehört diese Suppe zu den beliebtesten. Doch, wie auch bei vielen anderen Gerichten, unterscheiden sich die Rezepturen für die Kartoffelsuppe je nach Familie und Region. Bei der Sächsischen Kartoffelsuppe ist es üblich, dass die Kartoffeln in der Suppe stückig bleiben. Zudem bringt angebratener Speck den deftigen Geschmack. Und was auf keinen Fall fehlen darf: Die Bockwurst oder als Alternative die Wiener Wurst. Hier kommt das Rezept:

Für die Kartoffelsuppe:

  • 1 Kilogramm Kartoffeln (1,00 Euro)
  • 2 große Zwiebeln (0,30 Euro)
  • 100 Gramm Räucherspeck (2,00 Euro)
  • 1 Liter Gemüse-/Fleischbrühe (0,40 Euro)
  • 1 Bund Suppengrün (1,80 Euro)
  • 4 Bockwürste/Wiener Würste (2,50 Euro)
  • 1 Prise Salz (0,05 Euro)
  • 1 Prise Pfeffer (0,05 Euro)
  • 1 Prise Muskatnuss (0,05 Euro)
  • 1/2 Bund Majoran (1,00 Euro)
  • 1 Esslöffel Öl (0,10 Euro)

Die Suppe reicht für etwa vier Portionen. 

Die Zubereitung der Sächsischen Kartoffelsuppe:

1. Kartoffeln und Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden.

2. Den Speck, wenn nötig, in Würfel schneiden und in einem Topf anbraten, herausnehmen und zur Seite stellen.

3. Öl in den Topf geben und die Zwiebeln anschwitzen. Anschließend die Kartoffeln dazugeben, mit Brühe auffüllen und etwa 20 Minuten garen.

4. Das Suppengrün in grobe Würfel oder Stifte schneiden. Den Majoran fein hacken.

5. Die Kartoffelsuppe mit einem Stampfer oder einem Pürierstab so pürieren, dass noch einige Kartoffelstücke bleiben.

6. Das Suppengrün und den Speck dazugeben und 5 bis 10 Minuten weiterköcheln lassen. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Majoran und Muskatnuss abschmecken. 

7. Die Würstchen ganz oder in Scheiben geschnitten entweder in den Topf oder auf den Teller mit Suppe geben.

Tipp: Vor dem Pürieren etwas Brühe in ein Gefäß abgießen. Nach dem Pürieren wieder so viel Brühe hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Sächsische Kartoffelsuppe für Vegetarier und Veganer

Die Sächsische Kartoffelsuppe kann ohne große Probleme in eine vegetarische oder vegane Suppe geändert werden. In Supermärkten und Drogerien gibt es sowohl Speck- als auch Würstchenersatz.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen! Noch nicht genug von den sächsischen Klassikern? Versucht es doch mal mit Quarkkeulchen, Grünen Klößen, Feuerfleisch, der Eierschecke und der Fettbemme!

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!