"Liebe und Frieden" - dann müssen Japaner Stadion des RB Leipzig verlassen

Gesundheit Aus Angst vor dem Coronavirus

Leipzig. 

Am vergangenen Sonntag beim Spiel des RB Leipzig gegen Bayer Leverkusen wurden 20 Japaner des Stadions verwiesen. Der Grund: Die Angst vor dem Coronavirus.

 

Stadionsprecher und Fans des RB Leipzig sprachen sich laut und deutlich gegen Rassismus und Diskriminierung aus, Choreographien und Durchsagen sollten diese Haltung auch noch bis in den letzten Winkels des RB Stadions tragen. Dann aber kommt die Sorge um die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen. Hier stellt sich die Frage nach der Rechtmäßigkeit solcher Schritte, denn obwohl die Japaner nach Angaben zunächst problemlos in das Stadion kamen, wurden sie nach ein paar Minuten gebeten, das Stadion doch wieder zu verlassen.

 

RB Leipzig bestätigt derweil den Vorfall und entschuldigt sich für die drastische Vorsichtsmaßnahme. Die Betroffenen seien kontaktiert und zum nächsten Heimspiel eingeladen worden. Ob sie die Reise jedoch noch einmal auf sich nehmen, ist eine andere Frage.