Lockerungen sollen kommen - Öffnen bald die Shopping-Center und Möbelhäuser?

Corona Wirtschaftsminister Martin Dulig stellt Lockerungen in Aussicht

Baumärkte, Tierbedarfsläden und Gartenfachmärkte dürfen unabhängig von ihrer Größe seit 20. April ihre Tore wieder öffnen. Alle anderen Geschäfte des Einzelhandels, die nicht zur notwendigen Lebensmittelversorgung gehören, sind geschlossen, wenn sie mehr als 800 Quadratmeter Fläche aufweisen. Teile des Marktes dürfen nicht abgesperrt oder begrenzt werden, um eine kleinere Fläche zu erreichen. Das gilt für auch für Shoppingcenter und Möbelhäuser. Das ist der Status quo - dieser soll sich in den nächsten Tagen aber wieder ändern.

Lockerungen auch für Großgeschäfte?

Ab 4. Mai dürfen Friseure, Kosmetikstudios und Fußpfleger unter Hygieneauflagen wieder öffnen. Das steht fest. Allerdings pocht der Handelsverband Sachsen auf eine Lockerung der beschränkten Öffnungen auch für größere Geschäfte.

Dazu haben sich die Regierungschefs von Sachsen, Michael Kretschmer, und Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (beide CDU) jüngst beraten. So sollen zeitnah weitere Lockerungen möglich sein.

- Museen, Bibliotheken, Zoos sowie botanische Gärten sollen in Sachsen ebenfalls geöffnet werden. Weitere Details werden in den nächsten Tagen beschlossen.

- Auch Gastronomen sollen den Betrieb wieder aufnehmen dürfen. Über die Bedingungen und Zeitpunkt werden allerdings noch verhandelt. Kretschmer plädiert währenddessen für eine Öffnung der Betriebe gegen Ende des Monats Mai.

Unterdessen soll die sogenannte "Kordellösung" erlaubt werden. Das heißt, das Geschäfte, die mehr als 800 Quadratmeter umfassen, künftig durch Absperrung und Begrenzung ihrer Fläche öffnen dürften. Möbelhäuser können in Sachsen nach Angaben Duligs ab Montag wieder öffnen. Voraussetzung sei die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!