Medienbildung: Breitband für alle Schulen

Freistaat Herbstakademie in Chemnitz erarbeitete Konzepte für Schule und Studium

medienbildung-breitband-fuer-alle-schulen
Foto: Katarzyna Bialasiewicz/GettyImages/iStockphoto

Das Kultusministerium hat auf ihrer Herbstakademie 2017 zum Thema "Medienbildung in der Schule, Lernen mit digitalen Medien" den Lehrern aller Schularten eine neue Konzeption vorgestellt. "Damit haben wir jetzt einen Masterplan, mit dem wir die Medienbildung in Sachsens Schulen vorantreiben wollen", so erklärte Kultusminister Frank Haubitz auf der Herbstakademie in Chemnitz.

Die Konzeption klärt das Verständnis von Medienbildung und Digitalisierung in der Schule und nennt die Anforderungen an die Kompetenzentwicklung der Schüler in einem Kompetenzrahmen. Des Weiteren enthält sie sieben verschiedene Handlungsfelder mit konkreten Zielen, die sich unter anderem auf die Fortbildung und Ausbildung der Lehrer, die Umsetzung im Unterricht sowie auf die technische Ausstattung beziehen.

Thema erhält Einzug ins Lehramts-Studium

Medienbildung soll in den Lehrplänen aller Fächer Eingang finden. Weiterhin sollen bis zum Jahr 2025 alle Lehrer über eine auf das jeweilige Unterrichtsfach bezogene Medienbildung verfügen. Bis 2019 soll Medienbildung zudem bereits während des Lehramts-Studiums und des Referendariats vermittelt werden und prüfungsrelevant sein.

Ziel ist weiterhin, dass alle Schulen schnellstmöglich über einen breitbandigen und ausbaufähigen und im Datenvolumen nicht beschränkten Internetzugang verfügen. Die Konzeption "Medienbildung und Digitalisierung in der Schule" ist unter www.medienbildung.sachsen.de verfügbar.



Bewerten Sie diesen Artikel:2 Bewertungen abgegeben