Messer in Hals gestochen: 38-Jähriger in Dresden wegen Mordes angeklagt

Staatsanwaltschaft Verdacht auf Mord im März 2019 in Dresden-Prohlis

Dresden. 

Wie die Staatsanwaltschaft Dresden am Dienstagmorgen mitteilte, wurde beim Landesgericht Anklage gegen einen 38-Jährigen Anklage wegen Mordes erhoben. Der Beschuldigte soll am Abend des 10. März 2019 im Eingangsbereich eines Wohnhauses in Dresden-Prohlis mit einem Messer gezielt in den Hals eines Mannes gestochen haben. Dadurch wurde die Halsschlagader des Opfers so durchtrennt, dass er verblutete. Sowohl der Angeklagte als auch das Opfer sind tunesische Staatsangehörige.

Aufgrund der Ermittlungen geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die Tat heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen verübt wurde. Nun entscheidet das Landgericht Dresden über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage. Der beschuldigte 38-Jährige befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.