• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Messerstecherei in Dresden: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Blaulicht Opfer überlebte dank Notoperation

Dresden. 

Dresden. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen 36-jährigen Iraker erhoben. Dem 36-Jährigen wird vorgeworfen, am 16. Dezember 2019 gegen 22.45 Uhr vor einem Dönerlokal auf der Kesselsdorfer Straße in Dresden einen 28-jährigen Iraker mit einem Messer in den Oberkörper gestochen zu haben. Dabei wird dem Täter die versuchte Tötung des Opfers attestiert.

Der 28-Jährige erlitt schwere Verletzungen, überlebte den Angriff allerdings entgegen der Erwartung des 36-Jährigen durch eine Notoperation. Der Täter befindet sich derzeit weiterhin in Untersuchungshaft, da das Landgericht Dresden über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheiden muss.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!