Ministerium unterstützt junge Redaktionen

Bildung Zehn neu gegründete Schülerzeitungen werden vom Freistaat gefördert

ministerium-unterstuetzt-junge-redaktionen
Foto: Katarzyna Bialasiewicz/GettyImages/iStockphoto

Neugegründete Schülerzeitungen erhalten auch in diesem Jahr eine finanzielle Starthilfe vom Kultusministerium. Insgesamt können sich zehn Zeitungsredaktionen über einen Zuschuss von bis zu 250 Euro freuen. Das Sächsische Kultusministerium übernimmt die Rechnungen beispielsweise für Papier und/oder technische Ausrüstungen wie Foto- oder Diktiergeräte, Hard- und Software. Online-Ausgaben werden dabei ebenso unterstützt wie Ausgaben auf Papier.

Minister betont Bedeutung von Zeitungen

Kultusminister Christian Piwarz: "Wir wollen die Schüler ermutigen und motivieren, selbst journalistisch tätig zu werden. Wer eine Schülerzeitung herausgibt, lernt dabei, eigene Standpunkte zu entwickeln und zu vertreten. Das ist in unserer Demokratie unerlässlich. Die Zeitungen als Sprachrohr der Schülerschaft sind nicht nur für die lesenden Mitschüler eine Bereicherung, sondern auch für die, die sie machen. Beim aktiven und kreativen Produktionsprozess lernen die Nachwuchsjournalisten unter anderem wie man recherchiert, Interviews führt und kommentiert. Dazu gehört auch, gute Fotos zu machen und der Zeitung ein ansprechendes Layout zu verpassen."

Aus der Region werden die Sprachheilschule "Anne Frank" in Zwickau sowie die Grundschule Rabenstein "Hans v. Carlowitz" in Chemnitz unterstützt.