Mit DDR-Rennern auf der Piste

Sport Initiative kam von Stromhardt Kraft

mit-ddr-rennern-auf-der-piste
Die HAIGO-Rennserie kommt mal wieder Heim Foto: Thorsten Horn

Sachsenring. Wie bei den Zwei- bzw. Dreirädern sind verschiedene Klassen ins Programm der ADAC Sachsenring Classic aufgenommen worden. Die Rennfans kommen durch eine Formel- und eine Tourenwagen-Klasse der sogenannten Haigo-Serie auf ihre Kosten.

Haigo steht für "Historische Automobilrennsport Interessengemeinschaft Ostdeutschland" und beruht auf einer Initiative des Ex-DDR-Motorrad- und Auto-Rennfahrers Stromhardt Kraft. Ganz waren sie zwar nie verschwunden, doch seit mehr als zehn Jahren laufen die Aktivitäten all jener, die noch einen im ehemaligen Ostblock gebauten Renn- oder Tourenwagen besitzen und damit Rennen fahren wollen, in geordneten Bahnen.

Haigo: einzigartig und gerne willkommen

Für Veranstalter hat das den Vorteil, dass man mit nur einem Ansprechpartner ein volles Starterfeld "geliefert" bekommt. Heutzutage ist die Haigo die einzige von der FIA (Federation Internationale de l'Automobile) anerkannte historische Rennserie für derartige Fahrzeuge und im Rahmen automobiler Großveranstaltungen oft willkommen.

Dabei ging und geht es nicht darum, mit materialschonenden Demonstrationsfahrten in Erinnerungen zu versinken, sondern den Urinstinkten der MT 77, Estonia, MTX und reinen Melkus der Wendezeit bzw. der Renn-Ladas, -Skodas und -Zastavas freien Lauf zu lassen und Rennen zu fahren.