Neue Runde für "So geht sächsisch"

Wettbewerb Motto: "Deine Idee für deine Region"

neue-runde-fuer-so-geht-saechsisch
Das Göhrener Viadukt nahe Wechselburg. Foto: Andrea Funke

So geht Sächsisch - der Ideenwettbewerb für den Tourismus in Sachsen geht in die nächste Runde. Diese Woche fiel der Startschuss für den europaweit einzigartigen Wettbewerb, zu dem der Freistaat gemeinsam mit dem Landestourismusverband in Kooperation mit "Kreatives Sachsen" aufruft. Ziel ist es, die Innovationskraft der sächsischen Tourismuswirtschaft zu stärken und neue moderne Angebote für den sächsischen Tourismus zu schaffen.

Ideen-Bewerbungen bis 31. März möglich

Ministerpräsident Michael Kretschmer: "Sachsen ist 2021 Partnerland der Internationalen Tourismusbörse in Berlin und wird sich als gastfreundliches und modernes Land präsentieren. Daran wollen wir Bürger und Unternehmen beteiligen, die tolle Ideen haben wie Natur, Kultur und Tradition auf zeitgemäße Art erlebbar bleiben. Die Ideen aus den Regionen entwickeln wir gemeinsam mit der sächsischen Kreativwirtschaft weiter." Wirtschaftsminister Martin Dulig ergänzt: "Mit dem Ideenwettbewerb investieren wir gezielt in Innovationen. Denn nur wo ausprobiert wird, entsteht auch Neues. Unser Ziel ist es, gute Ideen in erfolgreiche Modellprojekte mit Strahlkraft für den Tourismus in Sachsen zu verwandeln."

Die Ideen können bis 31. März über ein Bewerbungsformular auf der Internetseite www.so-geht-saechsisch.de/ideenwettbewerb eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind alle Akteure mit Sitz in Sachsen mit Ideen für den Tourismus, besonders für den ländlichen Raum in Sachsen. Aus allen Bewerbungen nominiert eine Jury jeweils zehn Teilnehmer für drei regional stattfindende Ideenwerkstätten. Insgesamt werden 50.000 Euro als Preisgelder ausgereicht.