Neuschnee sorgt für Chaos in der Region

WInter LKW kommt von Autobahn ab - 15 Kameraden im Einsatz

Region. 

Region. Ein kleines aber kräftiges Schneefallgebiet hat für Chaos auf den Autobahnen, Landstraßen und etwa 6 Zentimeter Neuschnee gesorgt. Nachdem es bereits in Ostsachsen Chaos angerichtet hatte, verlagerte sich das Schneefallgebiet weiter nach Westen und traf gegen 15 Uhr das Erzgebirge und die Region Chemnitz.

LKW überfährt Schilder und endet mit beschädigtem Tank

So fielen in Zwönitz im Erzgebirge etwa 5 Zentimeter Neuschnee. LKW blieben an Steigungen stecken und mussten auf den Winterdienst warten. Auf der A4 Fahrtrichtung Erfurt, Überleitung zur A72 Richtung Hof kam ein polnischer LKW Fahrer von der winterglatten Fahrbahn ab, fuhr in eine Böschung hinauf, überfuhr zwei Autobahnschilder und kam anschließend im Graben zum Stehen. Wie durch ein Wunder kippte der Sattelzug nicht um. Verletzt wurde hier niemand. Da eine Fahrspur gesperrt werden musste, staute sich der Feierabendverkehr.

Die Berufsfeuerwehr Chemnitz kam zum Einsatz, unter anderem weil bei dem Unfall der Fahrzeugtank beschädigt wurde und Diesel auslief. Mit einem hydraulischen Rettungsgerät entfernten die Kameraden ein Autobahnschild unter dem Auflieger. Anschließend pumpte eine Umweltfirma den Fahrzeugtank leer. Ein Bergungsunternehmen barg anschließend den LKW. Im Einsatz waren etwa. 15 Kameraden, die Polizei, ein Bergungsunternehmen und eine Umweltfirma. Auch in den nächsten Tagen ist mit weiteren Schneefällen zu rechnen.