• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Pegida-Demonstration in Dresden: 160 Polizeibeamte im Einsatz

Blaulicht Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Dresden. 

Dresden. Die Polizeidirektion Dresden hat am heutigen Abend einen Polizeieinsatz anlässlich einer Versammlungslage in der Dresdner Innenstadt durchgeführt. Unterstützt wurde sie dabei durch Kräfte der Sächsischen Bereitschaftspolizei.

Insgesamt wenig Zwischenfälle

Die Polizeibeamten gewährleisteten dabei den Teilnehmern mehrerer Versammlungen die Ausübung ihrer Grundrechte. Insgesamt lief der Einsatz friedlich ab. Am Rande der Versammlung des Pegida Förderveins e. V. kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Versammlungsteilnehmer und einem Gegendemonstranten. Die Polizisten leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Darüber hinaus stellten Beamte ein Plakat in derselben Versammlung sicher, dessen Inhalt auf Strafbarkeit geprüft werden muss. Die Identität des Plakatträgers wurde festgestellt.

Nach Abschluss der Versammlungen stellten Polizisten einen Mann, der zuvor mit mehreren Begleitern offenbar einem 30-Jährigen ein Handy aus der Hand geschlagen hatte und ihn beleidigte. Insgesamt waren ca. 160 Polizeibeamte im Einsatz.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!