Pfeifen gegen Kunst: Ist Dresden bereit für den "Neuanfang"?

Kunst Neues Werk am Dienstag an der Frauenkirche errichtet

Foto: Maik Bohn

Dresden. Vor der Frauenkirche steht ein neues Kunstwerk: das "Denkmal für einen permanenten Neuanfang". Es ist, wie auch schon sein Vorgänger, von Beginn an umstritten. Schon bei der Einweihung am Dienstag gab es Pfiffe gegen die Rede der Kulturbürgermeisterin Annekathrin Klepsch. Rund 100 Protestler hatten sich zusammengefunden.

Das Werk des Hamburger Künstler-Duos Ulrich Genth und Heike Mutterwill will einen Beitrag zur Diskussion über die Stadtentwicklung leisten. Die Kosten belaufen sich auf rund 60.000 Euro. Zwei Jahre lang soll das knapp acht Meter hohe Bauwerk an der Frauenkirche stehen bleiben.