Pillnitz: Sattelzug bleibt hängen und kommt steile Straße nicht hinauf

Polizei Er hätte die Wünschendorfer Straße nicht befahren dürfen, denn sie ist für Fahrzeuge dieser Größe gesperrt.

Pillnitz. 

Pillnitz. Am heutigen Mittwoch sorgte ab 13.30 Uhr ein liegengebliebener Sattelzug zu einen Feuerwehreinsatz auf der Wünschendorfer Straße in Dresden-Pillnitz. Aus noch zu ermittelnder Ursache befuhr ein LKW mit Sattelauflieger die Wünschendorfer Landstraße in Richtung Zaschendorf. Der Lastkraftwagen hatte einige wenige Paletten geladen und verlor auf Grund der Witterungsverhältnisse auf rutschiger Fahrbahn die Traktion. Der Fahrer brachte das Fahrzeug zum Stehen und versuchte vergeblich, wieder loszufahren. Bei allen Anfahrversuchen kam das Fahrzeug immer weiter von der Fahrbahn ab und drohte gegen ein Wohngebäude zu rutschen.

Daraufhin riefen Anwohner die Feuerwehr und Polizei. Die Feuerwehr sicherte zunächst das Fahrzeug und begann, mit einer Seilwinde des Rüstwagen Kran das Fahrzeug Stück für Stück bergauf zu ziehen. Auf einer Länge von zirka 300 Metern wurde der LKW die sehr kurvige Straße gezogen, bis er dann auf einer asphaltierten Straße wieder ausreichend Haftung bekam und von selbst die Fahrt fortsetzen konnte. Schäden an Personen oder Sachwerten sind nicht zu beklagen. Während des Einsatzes war die Wünschendorfer Straße komplett gesperrt und die Verkehrsteilnehmer wurden gebeten den Bereich zu meiden. Im Einsatz waren insgesamt 18 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Striesen sowie die Stadtteilfeuerwehr Pillnitz.