• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Plötzliche gesundheitliche Probleme: Schwerer Unfall auf A4

Blaulicht Der Fahrer kollidiert mit der Mittelschutzplanke, eher er die Kontrolle wiedergewann

Görlitz. 

Görlitz. Ein 39-jähriger polnischer Fahrer war am Freitagmittag mit einem Sattelzug auf der Autobahn 4, in Richtung Dresden unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Uhyst bekam der Berufskraftfahrer ein gesundheitliches Problem. Infolge dessen kam der Sattelzug nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Diese wurde auf einer Länge von 100 Meter beschädigt. In der weiteren Folge konnte der Fahrer das Fahrzeug wieder unter Kontrolle und auf dem Standstreifen zum Stehen bringen.

Hoher Sachschaden und lange Vollsperrung

Sofort eingesetzte Streifen des Autobahnpolizeirevieres Bautzen kümmerten sich um den Fahrer und übergaben ihn an den Rettungsdienst. Zur Bergung des Sattelzuges sowie für die Reinigung der großflächig verschmutzten Fahrbahn kam eine Spezialfirma zum Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 30.000 Euro. Die Autobahn musste für fünf Stunden voll gesperrt werden.

 

Folgeunfall durch Gaffer

 

In der Gegenfahrbahn kam es auf Grund von "Gaffern" ebenfalls zu Verkehrsbehinderungen und es bildete sich ein Stau. Diesen übersah offensichtlich ein 32-jähriger Fahrer eines BMW und fuhr auf das Stauende in der linken Fahrspur auf. Dabei stieß er auf einen Peugeot, welcher mit einem Opel und einem Honda zusammenstieß. Ebenfalls beschädigt wurde ein Skoda in der rechten Fahrspur. Alle Personen blieben unverletzt. Es entstand ein Schaden von rund 11.000 Euro. Die Fahrbahn musste für die Bergung und die Reinigung für zirka eine Stunde gesperrt werden.

Auf den angrenzenden Umleitungsstrecken kam es zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen.

 

 BLICK ins Postfach? Abonnieren Sie unseren Newsletter!