Programm "Wir für Sachsen" fördert Ehrenamtliche

Soziales Anträge für nächstes Jahr können noch gestellt werden

programm-wir-fuer-sachsen-foerdert-ehrenamtliche
Foto: Getty Images/iStockphoto/Stefan Ataman

Dresden. Bürgerschaftliches Engagement ist wichtiger Pfeiler in der Gesellschaft und sollte gefördert werden, findet der Freistaat. Daher können Projektträger wie Vereine, Kirchen, Stiftungen und auch ganze Städten und Gemeinden Anträge auf Aufwandsentschädigung für das Jahr 2018 stellen.

Ehrenamtlichen wird für ihr Engagement gedankt

Möglich wird dies durch die Richtlinie "Wir für Sachsen". Bürger, die sich mindestens 20 Stunden im Monat engagieren, sollen für diesen jeweils bis zu 40 Euro erhalten. Die Aufwandsentschädigung soll über entsprechenden Projektträger ausgezahlt werden. Besonders Bereiche wie Kultur, Sport, Soziales, Gesellschaft und Umwelt werden unterstützt.

Anträge bis Ende Oktober

Dazu sagte Sozialministerin Barbara Klepsch: "Mit dieser Förderung unterstützen wir Personen, die bereit sind, sich in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl einzusetzen. Ich danke den engagierten Bürgern sowie den zahlreichen Vereinen, Verbänden und sonstigen Projektträgern, die die ehrenamtlichen Tätigkeiten organisieren und begleiten. Bürgerschaftliches Engagement ist ein wichtiger Bestandteil der Zivilgesellschaft."

Bis zum 31. Oktober können die Anträge für das Jahr 2018 bei der Bürgerstiftung Dresden eingereicht werden. Alle weiteren Informationen zu Antragsstellung gibt es online oder per Telefon unter 0351/3158150 und 0351/3158163.