Sachsen braucht mehr Polizisten

Bildung Erweiterung der Ausbildungskapazitäten bei der Polizei

sachsen-braucht-mehr-polizisten
Foto: Harry Härtel/Haertelpress

Sachsen. Momentan stehen zirka 11.000 Beamte im Dienst der sächsischen Polizei. Innenminister Markus Ulbig hat sich am heutigen Mittoch, den 10. Mai an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) über die laufende Ausbildung der Kommissarsanwärter und die bevorstehenden Erweiterungsmaßnahmen für die Ausbildungskapazitäten informiert.

Innenminister Markus Ulbig betonte während seines Besuchs: "Sachsen braucht in den kommenden Jahren eine Vielzahl guter Polizistinnen und Polizisten. Den Grundstein haben wir mit dem Stopp des Stellenabbaus gelegt, jetzt sind wir mitten in der Anwerbung und Ausbildung."

700 Stellen sollen bis 2020 geschaffen werden

Bis Mitte der 2020iger Jahre sollen wieder rund 12.000 Beamte beschäftigt werden, dazu werden die Kapazitäten an den Hochschulen in Rothenburg und Bautzen und an den drei Fachschulen in Chemnitz, Leipzig und Schneeberg sukzessive erhöht werden.

Innerhalb der nächsten drei Jahre soll die Zahl der Studienplätze für das mittlere Führungsmanagement der Polizei auf 450 steigen. Am Hochschulstandort Bautzen wird bereits für 2018 die Kapazität von 100 auf 150 Plätze erhöht.

An den Fachschulen gibt es rund 770 Plätze, bis 2020 sollen dort 1.150 Auszubildende geschult werden. Mit diesen Plänen kann Sachsen das Ziel umsetzen, den Einstellungskorridor bei der Polizei in den Jahren 2018 bis 2020 auf 700 Stellen zu erhöhen.

Weitere Informationen zur Ausbildung bei der sächsischen Polizei.