Sachsen investiert 22,5 Millionen Euro in Sportstätten

Investition Innenministerium kündigt Fördermittel an

sachsen-investiert-22-5-millionen-euro-in-sportstaetten
Blick in den Plenarsaal des Landtags in Dresden. Foto: Sächsischer Landtag/Steffen Giersch

Dresden. Rund 22,5 Millionen Euro stellt der Freistaat Sachsen 2018 für Investitionen in Sachsens Sportstätten zur Verfügung. Das Geld soll genutzt werden, um Sportanlagen im Vereins-, Kommunal- oder Hochleistungssport zu errichten, umzubauen oder zu sanieren.

Bereits in den kommenden Tagen erhalten laut Sächsichem Innenministerium insgesamt zwölf Vereine in Sachsen erste Förderungsmittel-Zusagen von insgesamt etwa 236.000 Euro. Mitfinanziert werden die Maßnahmen mit Steuermitteln auf Grundlage des Haushaltes, der son den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossen wurde.

Im letzten Jahr konnte der Landessportbund Sachsen e.V. mehr als 7.000 neue Mitglieder begrüßen. So wurden 2017 insgesamt 664.000 Mitglieder gezählt. Innenminister Roland Wöller betont, dass den Sportlerinnen und Sportlern auch in Zukunft gute Trainingsbedingungen geboten werden müssen. "Unsere Unterstützung ist ein klares Signal der Wertschätzung. Es bleibt eine wichtige Aufgabe, in Sachsens Sportstätten zu investieren", so Wöller.