Sachsen sucht fahrradfreundlichste Kommune

Förderung "Sächsischer Fahrradpreis 2019" mit 10.000 Euro dotiert

sachsen-sucht-fahrradfreundlichste-kommune
Foto: Pixabay/Hans/22244

Region. Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) zeichnet in diesem Jahr erstmalig Leistungen und kommunales Engagement für die Stärkung des Fahrradverkehrs aus. Mit dem "Sächsischen Fahrradpreis 2019" soll die fahrradfreundlichste Kommune Sachsen gewürdigt werden.

"Der Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur sowie die Förderung des Radverkehrs und des Fahrradtourismus sind ein wichtiges Anliegen der Staatsregierung. Mit dem Wettbewerb wollen wir insbesondere kommunale Projekte zur Förderung des Fahrradverkehrs und das bisherige Engagement der Städte und Gemeinden anerkennen, aber auch Anreiz für zukünftige Maßnahmen geben", so Verkehrsminister Martin Dulig.

Über den Gewinner der mit über 10.000 Euro dotierten Auszeichnung, entscheidet eine Fachjury mit je einem Vertreter aus dem Sächsischen Städte- und Gemeindetag, der Landesverkehrswacht Sachsen, dem Sächsischen Staatsministerium des Innern, der TU Dresden, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V., dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr und dem SMWA.

Um am Wettbewerb teilzunehmen, können Städte, Gemeinde und kommunale Zweckverbände bis zum 15. März 2019 ihre konkreten Projekte und Maßnahmen einreichen, die zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur beitragen sollen.

Zudem werden bei der Planung und beim Bau der Radverkehrsanlagen die Kommunen vom Freistaat Sachsen mit attraktiven Förderbedingungen unterstützt. So können Baukosten mit bis zu 90 Prozent und Planungskosten mit bis zu 20 Prozent gefördert werden.

Bis zum 15. März 2019 ist die Anmeldung im Beteiligungsportal des Freistaat Sachsen möglich.