Sachsens Sportler des Jahres 2018 geehrt

Rekord Kombinierer Eric Frenzel mit fünfter sächsischer Sportkrone

Dresden. 

Dresden. Am Samstag, den 12. Januar wurden in Dresden die sächsischen Sportkronen vergeben. Aus Sicht des Skiverbandes Sachsen hatte insbesondere Eric Frenzel abermaligen Grund zur Freude. Er wurde bereits zum fünften mal hintereinander zu Sachsens Sportler des Jahres geehrt. Bei der sächsischen Sportgala 2019 ließen sich die Preisträger von 1.200 Gästen feiern. Zum 26. Mal wurde die landesweite Umfrage nach Sachsens Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres durchgeführt, über 8.000 Sportfans hatten ihre Stimme abgegeben. Zur Hälfte ging erneut das Votum der sächsischen Sportjournalisten in das Gesamtergebnis ein.

Sportler wurden verabschiedet

LSB-Präsident Ulrich Franzen eröffnete die Sächsische Sportgala im seit Wochen ausverkauften Internationalen Congress Center Dresden. Er würdigte die Umfragesieger als Aushängeschilder für den sächsischen Sport: "Unsere Sportler des Jahres haben 2018 mit hervorragenden Leistungen überzeugt und das kleine, starke Sportland Sachsen sehr erfolgreich auf dem internationalen Parkett vertreten. Durch ihre Zielstrebigkeit, ihren Fleiß und ihr beispielhaftes Auftreten in und außerhalb der Sportarenen sind sie vor allem für den sportlichen Nachwuchs große Vorbilder und Identifikationsfiguren für viele Menschen in Sachsen."

Unter anerkennendem Beifall des Publikums verabschiedete Franzen den Slalom-Kanuten Jan Benzien, Skispringerin Ulrike Gräßler und Rennrodler Ralf Palik sowie den Nordischen Kombinierer Björn Kircheisen, der aufgrund seiner Trainertätigkeit nicht an der Gala teilnehmen konnte. Die sächsischen Athleten beendeten im vergangenen Jahr ihre leistungssportliche Laufbahn und können auf erfolgreiche Karrieren zurückblicken.

Siegreich zum fünften Mal in Folge

Olympiasieger Eric Frenzel (SSV Geyer) errang als Sachsens Sportler des Jahres seinen fünften Umfragesieg in Folge und hat damit Skispringer Jens Weißflog sowie Diskuswerfer Lars Riedel überholt, die jeweils vier Mal zu Sachsens Sportler des Jahres gewählt wurden. Frenzel drückte den Olympischen Spielen von Pyeongchang seinen Stempel auf. Mit zweimal Gold - im Einzel von der Normalschanze sowie im Team von der Großschanze - und einmal Bronze im Einzel von der Großschanze war er Deutschlands erfolgreichster Olympiateilnehmer 2018. Seit 2014 wurde er nun durchgängig als Sportler des Jahres in Sachsen geehrt. Entgegengenommen wurde der Preis vor Ort von Trainer Jochen Starke, Regionaltrainer im SVS, der einst Frenzeln in Geyer entdeckte und das Einmaleins des Skisports beibrachte.

Auch Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue), der die Bronzemedaille bei den Skiflugweltermeisterschaften errang und von den Olympischen Spielen im Team mit Silber zurückkam, wurde auf Platz 3 gewählt. Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) errang im Umfrageergebnis der Frauen Rang 5.