Sächsische Hightech-Branche im Jahr 2023 stark gewachsen

In der sächsischen Hightech-Branche ist die Zahl der Beschäftigten im vergangenen Jahr stark gewachsen. Die Zahl der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Mikroelektronik- und IKT-Branche habe um 6,4 Prozent auf 81.000 zugelegt, teilte der Geschäftsführer des Branchennetzwerkes Silicon Saxony, Frank Bösenberg, am Dienstag mit. "Wir halten an unserer Prognose fest, dass im Jahr 2030 mehr als 100.000 Menschen im Silicon Saxony in anspruchsvollen Jobs arbeiten werden. Mit dem Wachstum im vergangenen Jahr sind wir weiterhin klar in diese Richtung unterwegs."

Mit dem Netzwerk "Silicon Saxony" ist der Freistaat nach Angaben des Wirtschaftsministeriums Europas größter Standort der Mikroelektronik. Jeder dritte in der EU produzierte Chip kommt demnach aus Sachsen. In der Region sind rund 3650 Betriebe, darunter Infineon und Globalfoundries, tätig. Bis 2030 sollen 20.000 neue Jobs entstehen, unter anderem beim taiwanesischen Halbleiterkonzern TSMC, der ab 2027 in der Landeshauptstadt produzieren will.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion