• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Sächsische Meister-Classic wirft Schatten voraus

Oldtimerrallye Premiere einer neuen Veranstaltung für Oldtimer-Fans

Chemnitz/Region. 

Chemnitz/Region. Mit der Sachsen Classic, der Historic Rallye Erzgebirge, der Rallye Elbflorenz sowie der ADAC Deutschland Klassik gibt es hierzulande bereits einige organisierte Oldtimerausfahrten mit Rallye-Charakter. In diesem Jahr gesellt sich zu diesen eine weitere. Vom 23. bis 25. Juli veranstaltet die Kfz-Innung Sachsen West/Chemnitz für Liebhaber klassischer Automobile und Oldtimer die "1. Sächsische Meister-Classic". Ursprünglich war diese bereits vom 28. bis 30. Mai geplant, doch machte damals noch Corona dem Ganzen einen dicken Strich durch die Rechnung. Nach den Entwicklungen der letzten Woche, steht der Durchführung nun aber nichts mehr im Weg.

Teilnahmeberechtigt an dieser sind Automobile mit Straßenzulassung mit einem Baujahr vor bzw. bis 1991. Die Teilnehmerzahl war anfangs auf 60 Fahrzeuge begrenzt, was auf Grund des regen Interesses jedoch etwas aufgelockert werden musste.

Nach dem Anreisetag, dem Freitag, begibt sich das rollende Museum am Samstag, dem 24. Juli, fast ganztägig von 9.15 Uhr ab der Messe Chemnitz über rund 235 Kilometer durch Westsachsen inklusive dem Erzgebirge und dem Vogtland. Stationen sind dabei unter anderem das Schloß Wildeck in Zschopau, der Markt von Annaberg-Buchholz, das Räucherkerzenland in Crottendorf, Johanngeorgenstadt, Morgenröthe-Rautenkranz, Auerbach, Netzschkau, die Göltzschtalbrücke, Gottesgrün, der Hauptmarkt in Zwickau und Lichtenstein. Nach dieser Rundfahrt werden die ersten Teilnehmerfahrzeuge ab 17.20 Uhr an der Messe Chemnitz zurückerwartet.

Am Sonntag führt die kleinere Abschlussrunde zwischen 9.30 Uhr und 12.25 Uhr über zirka 86 Kilometer nördlich von Chemnitz. Von der Messe geht es durch Frankenberg, Sachsenburg, Altmittweida, Königshain, Wechselburg, Lunzenau, Mylau und Hartmannsdorf zurück zum Ausgangspunkt.

Das Nenngeld pro Fahrzeug inklusive Fahrer/in und einem Beifahrer bzw. einer Beifahrerin betrug in diesem Jahr 745 Euro für Innungsmitglieder der Kfz Innung Sachsen West, 845 für Mitglieder anderer Innungen und 945 Euro für Nichtmitglieder. Darin enthalten sind die Übernachtung (zwei Nächte) im Doppelzimmer inkl. Vollverpflegung im Hotel c/o 56 Chemnitz sowie alle weiteren notwendigen Unterlagen und Utensilien. Das schon mal zur Info für all jene, die in diesem Jahr erst einmal nur zuschauen und sich inspirieren lassen möchten und eine Teilnahme in der näheren Zukunft ins Auge fassen.



Prospekte