Sächsische Schüler erfolgreich bei Jugend Trainiert Für Olympia und Paralympics

Sport Bundessiege, einmal Silber und zweimal Bronze für Sachsen

saechsische-schueler-erfolgreich-bei-jugend-trainiert-fuer-olympia-und-paralympics
Archivfoto: Sampics Photographie/ Stefan Matzke

Allgäu/ Sachsen. Das Winterfinale der Bundeswettbewerbe Jugend Trainiert Für Olympia (JTFO) und Jugend Trainiert Für Paralympics (JTFP), welches vom 17. bis 20. Februar im Allgäuer Ort Nesselwang stattfand, erbrachte den sächsischen Teilnehmern gleich drei Bundessiege, einmal Silber und zweimal Bronze. Kultusminister Christian Piwarz gratulierte den Schülern zu ihren Spitzenleistungen und dankte allen Trainern, Lehrern und Betreuern für ihre Arbeit.

Die Goldmedaillen erarbeiteten sich die Schüler des Landkreis-Gymnasiums St. Annen (Außenstelle Oberwiesenthal). Im Skilanglauf siegte die Mannschaft der Mixed Staffel. In derselben Disziplin schafften auch die Jungen des Glückauf-Gymnasiums Dippoldiswalde/Altenberg den Sprung auf das Podest. Sie können sich über Bronze freuen.

Sonnenhofschule holt paralympische Silbermedaille

Die Silbermedaille ging in diesem Jahr an die Paralympischen Skilangläufer der Sonnenhofschule Auerbach im Vogtland (Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung). Die Schüler der Förderschule "Oberes Vogtland" in Markneukirchen erreichten eine Bronzemedaille.

Insgesamt sind 110 Mannschaften mit über 800 Teilnehmern aus Deutschland an den Start gegangen, davon elf Mannschaften aus Sachsen.