window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Sattelzug prallt in Leitplanke - A17 gesperrt

Blaulicht Ein Atemalkoholtest ergab 0,5 Promille beim Trucker

A17/Dresden. 

Am 8. Oktober kam es gegen 22.30 Uhr auf der A17 zu einem Verkehrsunfall. Zwischen der Ausfahrt Dresden-Gorbitz und dem Autobahndreieck Dresden-West geriet ein tschechischer Mercedes-Benz Sattelzug ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Der Fahrer des mit Luftfrachtcontainern beladenen LKW wurde verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Beim Trucker stellte die Polizei einen Atemalkoholwert von 0,5 Promille fest. Eine Blutentnahme wurde angeordnet.

Trümmerteile, Erde und Steine verteilten sich auf beiden Richtungsfahrbahnen. Sieben weitere Fahrzeuge wurden dadurch beschädigt. Der Kraftstofftank des Lasters wurde beschädigt und Diesel trat aus. Die Feuerwehr nahm die ausgetretenen Betriebsstoffe auf und pumpte den restlichen Diesel aus dem Tank ab.

Außerdem reinigten die Feuerwehrleute die Fahrbahn. Im Einsatz waren dabei die Berufsfeuerwehr Wachen Löbtau, Übigau und Albertstadt und die Stadtteilfeuerwehr Gompitz.

Es staute sich in beide Richtungen

Die A 17 war in beiden Richtungen gesperrt. Der Autobahnabschnitt zwischen Gorbitz und dem Autobahndreieck Dresden-West war erst am Mittwoch nach mehrmonatigen Bauarbeiten auf allen Spuren freigegeben worden. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.